Vielfach akklamiertes Spielfilmdebüt von Ulrich Köhler: Irgendwann in einem heißen Sommer wird ein junger Wehrdienstleistender von seiner Kompanie im Hinterland "vergessen". Der Jungsoldat begibt sich also kurzerhand nach Hause, in den Bungalow seiner Eltern, die auf Urlaub sind. Es folgen faule Tage, in die sich mehr und mehr die Konsequenzen des "unerlaubten Entfernens von der Truppe" mengen. Schön unspektakuläres Stimmungsbild.