Salzburg - Von herabstürzenden Felsen wurde am Mittwochvormittag ein Auto in der Nähe von St. Johann im Pongau getroffen. Beide Insassen wurden dabei verletzt. Die bis zu einem Kubikmeter großen Felsbrocken sind von einem Hang abgebrochen und stürzten genau auf die Wagrainer Bundesstraße, teilte die Gendarmerie am Nachmittag in einer Aussendung mit.

Der Zwischenfall ereignete sich kurz vor 11.00 Uhr. Das Auto stand gerade vor einer Ampel. Die Lenkerin, eine 34-jährige Frau aus Flachau, wurde unbestimmten Grades verletzt, ihre 75-jährige Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen. Am Auto entstand Totalschaden. Nach Angaben des Pongauer Katastrophenreferent Norbert Passrucker wogen die Felsblöcke vier bis fünf Tonnen.

Auch auf die Loferer Bundesstraße im Pinzgau waren um 6.00 Uhr zwischen Unken und Lofer mehrere Felsbrocken auf die Fahrbahn gefallen, der größte hatte ein Gewicht von acht bis zehn Tonnen. Hier wurde zum Glück niemand verletzt.(APA)