Moskau - In Russland ist erneut ein Journalist getötet worden. Der Fernsehreporter Anatoli Bitkow wurde am Mittwoch tot in seiner Wohnung in der Stadt Magadan im Norden Russlands gefunden, wie die Ermittlungsbehörden mitteilten. Der 37-Jährige, der der Chefredakteur des Regionalsenders Kolyma Pluys war, starb demnach an mehreren Stichverletzungen. Nach Einschätzung der Ermittler hängt der Mord nicht mit der journalistischen Arbeit des Opfers zusammen, es werde aber in alle Richtungen ermittelt.

In Russland werden immer wieder Journalisten bedroht, brutal angegriffen oder getötet, vor allem im unruhigen Nordkaukasus. Im Oktober 2006 war die regierungskritische Journalistin Anna Politkowskaja im Treppenhaus ihres Moskauer Wohnhauses erschossen worden. (APA/AFP)