Der Internet-Riese Googlestellt wegen fehlenden Erfolgs seine PowerMeter-Sparte sowie sein Geschäft mit Gesundheitsdaten ein. Beide Bereiche würden in den kommenden Monaten abgewickelt, teilte der weltgrößte Suchmaschinen-Anbieter am Freitag mit. Es sei Google nicht gelungen, die angepeilte Nachfrage zu erzielen.

Randprojekte

Beide Projekte sollen Verbrauchern den Zugang zu bestimmten Daten erleichtern. Bei Google Gesundheit handelt es sich um eine 2008 auf den Markt gebrachte Plattform, auf der Kunden Gesundheitsinformationen online speichern und verwalten können. Über PowerMeter kann der Energieverbrauch online überprüft werden.

Google ist seit einiger Zeit in vielen Bereichen auch außerhalb der Internetsuche aktiv. Der seit rund drei Monaten an der Firmenspitze stehende Google-Mitgründer Larry Page gilt als Gegner der zahllosen Projekte. Auch Analysten hatten zuletzt kritisiert, der Konzern gebe zuviel aus.

Im Visier der US-Kartellbehörden

Derzeit befindet sich Google im Visier der US-Kartellbehörden. Sie haben ein Ermittlungsverfahren gegen Google wegen Verdachts auf Marktmissbrauch eingeleitet.