Wien - Der Euro hat am Mittwochnachmittag nach der Zustimmung zum Sparpaket im griechischen Parlament einen Teil seiner Gewinne wieder abgegeben. Gegen 15.40 Uhr notierte der Euro mit 1,4383 Dollar.

Im Vorfeld der Zustimmung war der Euro zeitweise auf bis zu 1,4448 Dollar gestiegen. Auch gegen andere Währungen konnte der Euro deutlich zulegen. An den Märkten war bereits knapp vor der Abstimmung ein "Ja" zum Sparpaket erwartet worden. Nun könnten einige Marktteilnehmer Gewinne mitnehmen, vermuteten Händler.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,4425 (zuletzt: 1,4261) USD festgestellt und liegt damit 7,96 Prozent oder 0,1063 Einheiten über dem Ultimowert 2010 von 1,3362 USD. Der Richtkurs des britischen Pfund zum Euro wurde mit 0,8998 (0,8942) GBP, jener des Schweizer Franken mit 1,2036 (1,1884) CHF und jener des japanischen Yen mit 116,93 (115,31) JPY fixiert. Heute früh notierte der Dollar mit 1,4395 und der Yen mit 116,70 Einheiten gegen den Euro.

Der Euro bewegte sich heute im europäischen Handel in einer Bandbreite von 1,4335 bis 1,4448 USD. Die Parität Dollar-Yen notierte heute etwa um 14.30 Uhr bei 80,62 im Mittel (zuletzt: 80,78). Der Notenkurs des US-Dollar wurde heute von den Banken im Mittel mit 1,4310 (zuletzt: 1,4130) Euro gestellt.

Für die tschechische Krone wurde heute von der EZB ein Richtwert von 24,342 (24,398) CZK für einen Euro und für den ungarischen Forint von 267,05 (269,73) HUF je Euro ermittelt.

Im Londoner Goldhandel wurde heute der Goldpreis im Vormittagshandel im Fixing je Feinunze (31,10 Gramm) mit 1506,00 Dollar (nach zuletzt 1499,00 im Nachmittags-Fixing am Dienstag) ermittelt. (APA)