Ein Betrunkener hat sich in der Nacht auf Dienstag als Polizist ausgegeben und in Wien-Josefstadt zwei Zeitungskolporteure attackiert. Auch echte Exekutivbeamte mussten sich der Angriffe des rabiaten Mannes erwehren, ehe sie ihn vorübergehend festnahmen.

Die beiden Zeitungskolporteure verteilten kurz vor 3.00 Uhr in der Skodagasse Zeitungen, als sie von dem Betrunkenen angesprochen wurden. Laut Polizei gab sich der 53-Jährige als Exekutivbeamter aus und wollte das Duo kontrollieren. Dabei verteilte er Faustschläge, um die Ausweise zu bekommen. Die Kolporteure verständigten daraufhin die echten Polizisten. Trotz seines alkoholisierten Zustandes bemerkte der angebliche Beamte dies, bedrohte die Männer mit dem Umbringen und flüchtete schließlich.

Seine Opfer verfolgten ihn bis zu seiner Wohnung. Dann übernahmen die Ordnungshüter. Sie läuteten an, der 53-Jährige öffnete ihnen die Tür und versuchte, sie mit den Fäusten zu attackieren. Er wurde vorübergehend festgenommen. Nachdem er den Rest der Nacht in einer Ausnüchterungszelle zugebracht hatte, wurde er entlassen und auf freiem Fuß angezeigt. (APA)