Bild nicht mehr verfügbar.

Alles roger!

Foto: EPA/HELIOS DE LA RUBIA

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid scheut im ewigen Kampf mit dem FC Barcelona keine Megatransfers und hat den begehrten portugiesischen Nationalspieler Fábio Coentrão verpflichtet. Der Linksverteidiger wechselt für 30 Millionen Euro von Benfica Lissabon zu den Königlichen, die damit bereits 55 Millionen Euro in den nächsten Angriff auf ihren seit Jahren überlegenen Erzrivalen investiert haben. In Madrid unterschrieb Coentrão am Dienstagnachmittag einen Sechsjahresvertrag.

Coentrão stand bei Benfica noch bis 2016 unter Vertrag und gilt derzeit als einer der besten Linksverteidiger Europas. Zuletzt war auch der deutsche Rekordmeister Bayern München an den Diensten des 23-Jährigen interessiert.

Nach Informationen portugiesischer Medien war Coentrão nicht mit der Mannschaft ins Trainingslager geflogen und hatte sich stattdessen zu Gesprächen nach Madrid begeben, ehe es zur Einigung kam.

Nach Informationen der spanischen Sporttageszeitung Marca sollen in einem separaten Geschäft der argentinische Abwehrspieler Ezequiel Garay und der niederländische Mittelfeldspieler Royston Drenthe von Real zu Benfica wechseln. Für Garay würden demnach 10 Millionen Euro fällig, Drenthe soll ausgeliehen werden.

Real Madrid hatte bereits zehn Millionen Euro für Nuri Sahin von Borussia Dortmund, noch einmal dieselbe Summe für Raphaël Varane (RC Lens) sowie weitere fünf Millionen für José María Callejón (Espanol Barcelona) ausgegeben. Zudem kam Hamit Altintop ablösefrei vom FC Bayern. (sid)