Bis der jüngst gegründete Südsudan ein eigenes Länderkürzel für Internet-Adressen bekommt, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Die Einrichtung einer solchen Top Level Domain (TLD) zieht sich nach Erfahrungen der Internet-Verwaltung ICANN länger hin. Im Fall von Montenegro, das 2006 seine Unabhängigkeit von Serbien erlangt hat, sei laut ICANN-Manager Kim Davies rund ein Jahr vergangen. Es sei aber schwierig, eine Schätzung für Südsudan abzugeben.

Abstimmung bei UNO-Vollversammlung

Vor der Vergabe eines Länderkürzels müssten zunächst die Vereinten Nationen ein Land anerkennen, erklärte Davies. Über diesen Schritt wollte am Donnerstag die UNO-Vollversammlung abstimmen, eine Zustimmung galt als sicher. Anschließend beginne das Verfahren zur Auswahl eines Länderkürzels. Erst danach könne das Land eine Bewerbung bei der ICANN einreichen.

ICANN wacht über Top Level Domains

Die ICANN ist eine nichtkommerzielle Organisation mit Sitz im kalifornischen Marina del Rey. Sie wacht über die Top Level Domains und schafft die Grundlagen dafür, dass sich jeder Rechner, der ans Netz angeschlossen ist, in Sekundenbruchteilen mit Internet-Servern in der ganzen Welt verbinden kann. (APA)