Die Deutsche Telekom hat einem Pressebericht zufolge an dem belgischen Telekommunikations-Marktführer Belgacom Interesse bekundet. Der deutsche Branchenriese habe dazu Anfang des Jahres zusammen mit einer Investmentbank Belgiens Regierung kontaktiert, die 53,5 Prozent an Belgacom hält, schrieb die Zeitung "Le Soir" am Mittwoch. Weder Deutsche Telekom noch Belgacom oder die belgische Regierung wollten den Bericht auf Anfrage kommentieren.

Krise

Es gehe um den möglichen Kauf eines Teils oder der Gesamtheit der staatlichen Anteile, berichtete "Le Soir" weiter. Die Deutsche Telekom sei zwar nicht abgewiesen, wegen der anhaltenden politischen Krise aber auf später verwiesen worden. Vor dem Hintergrund des Sprachenstreits hat Belgien seit April 2010 nur noch eine kommissarisch amtierende Regierung. (APA)