Aus allen Himmels- und aus allen Stilrichtungen kommt die Musik, die Alfred Vogel und sein Bezau-Beatz-Team auf den Dorfplatz von Bezau bringen. Zum vierten Mal veranstaltet der Musiker die einmonatige Konzertreihe. Von "Mostly other people do the killing" aus New York über das Elina Duni Quartett mit Wurzlen am Balkan bis hin zur Touareg-Wüstenmusik von Bombino - Alfred Vogel bringt international begehrte Musiker in das kleine Bregenzerwälder Dorf.

Die Konzertreihe jeweils am Dienstagabend erfreut sich wachsender Beliebtheit und spricht durch ihre Vielfalt unterschiedliche Musikgeschmäcker an. Das Programm ist im Grenzbereich zwischen Jazz, Ethnomusik, Soul und Unterhaltung angesiedelt.

Von Juli bis August stehen fünf Konzerttermine an. Kommenden Dienstag mischt das Elina Duni Quartett Gesänge des Balkan mit Jazz. Elina Duni ist eine junge Jazzsängerin aus Albanien, die nach dem Regierungssturz in die Schweiz ging und einen aufregend authentischen Sound entwickelte.

Am darauffolgenden Dienstag steht das "Seven Deadly Sins"-Projekt des in Vorarlberg lebenden New Yorkers Peter Madsen und des CIA (Collectiv of improvising artists) auf dem Programm. Es folgt Bombino mit seinen Tuareg-Nomaden, die zum ersten Mal nach Europa kommen. Das letzte Konzert der diesjährigen Reihe bestreiten zehn Musiker aus Neuseeland: die Batucada Sound Machine. Neu ist dieses Jahr eine Kooperation mit der Seilbahn Bezau: "Jäzzspätzle" bringt übers Jahr verteilt vier Konzerte ins Panoramarestaurant Baumgarten. Der Konzertplatz ist überdacht! (rar/ DER STANDARD, Printausgabe, 23./24.7.2011)