Reykjavik/Stockholm - Eine hitzige Facebook-Kontroverse zum Thema Terror in Norwegen hat am Wochenende zum tätlichen Angriff eines Isländers auf seinen ehemaligen Schullehrer geführt. Wie die Regionalzeitung Vikurfrettir berichtete, hatte der 60-jährige Lehrer in seinem Blog zuvor die Taten des Terroristen Anders Behring Breivik scharf verurteilt.

Einer seiner ehemaligen Schüler, ein Mann um die Vierzig, der sich selbst als Nazi und Rassist bezeichnete, habe in einem Gegenposting Breivik und dessen Tat glorifiziert. Der Doppel-Anschlag habe sich gegen die "Multikulturelle Gesellschaft" gerichtet, schrieb er als Rechtfertigung.

Als der Rassist daraufhin auch von anderen Internetusern in die Zange genommen wurde, habe er den früheren Lehrer zunächst im Internet beschimpft und diesen und seine Familie mit dem Tod bedroht. Am nächsten Tag sei der 40-jährige bei seinem Ex-Lehrer an der Haustür aufgetaucht und habe diesem mehrere Faustschläge ins Gesicht verpasst.

Der rabiate "Nazi" muss jetzt mit einer Anzeige wegen Misshandlung und gefährlicher Drohung rechnen, schrieb das in Sudurnes erscheinende Regionalblatt. (APA)