Wien - Einem fünfjährigen Buben in Wien ist am Mittwoch die Armprothese gestohlen worden. Wie die Polizei am Donnerstag in einer Aussendung mitteilte, war der medizinische Behelf in einer Tasche verpackt in der Straßenbahn gestanden. Als der Vater sich mit dem Buben unterhielt, dürfte jemand beides entwendet haben. Die Familie hofft nun auf Finder der teuren Prothese, die der Bub dringend benötigt.

Laut wien.orf.at waren der 52-jährige Vater und der Bub gegen 10.15 Uhr mit der Straßenbahnlinie 10 unterwegs. Erst als Vater und Sohn aussteigen wollten, fiel ihnen der Diebstahl auf. Die Tasche müsste zwischen den Stationen Kennedybrücke und Preyergasse entwendet worden sein. Die Prothese befand sich in der Umhängetasche des Buben.

Einschulung im Herbst

Der Vater des Buben, Helmut Foissner, sagte am Donnerstag, der fünfjährige Alexander solle im Herbst eingeschult werden, außerdem dauere die Neuanfertigung einer Prothese monatelang - eine Zeit, in der er sich wieder entwöhnen und wichtige Bewegungen verlernen könnte.

Der Diebstahl ereignete sich am Mittwoch am Weg von einem Krankenhausbesuch zu einem Prothesenbauer, der den Schaft der Armprothese wieder anpassen sollte. Nachdem der Bub den Behelf nicht immer trägt, transportierte ihn der Vater bei der Straßenbahnfahrt in einer Tragetasche. In der Linie 60 habe er einen Bekannten getroffen - während er getratscht habe, sei offenbar die Tasche gestohlen worden. "Als ich in der Station Preyergasse aussteigen wollte, habe ich runtergegriffen und sie war weg. Man muss sie mir hinter dem Rücken weggezogen haben."

"In der Tasche waren nur Spitalsunterlagen und die Prothese. Es kann niemand etwas damit anfangen, deswegen habe ich die Hoffnung, dass das jemand abgibt."

Zwar braucht der Bub die Prothese nicht ständig, aber er sollte sie regelmäßig tragen, um die komplizierte Mechanik gewohnt zu sein. "Umso länger er sie nicht trägt, umso schwerer tut er sich dann wieder." Die Anpassung einer neuen Prothese nehme Monate in Anspruch. "Die Anfertigung dauert lange, und bis sie endlich passt, dauert es."  (APA, red)