Kapstadt/Lusaka - Im südostafrikanischen Sambia werden am 20. September Parlaments und Präsident neu gewählt. Staatschef Rupiah Banda löste nach einem Bericht der Internet-Ausgabe der "Lusaka Times" mit der Verkündung des Wahltermins am Donnerstag gleichzeitig auch das Parlament auf. Dies schreibt die Verfassung des Landes vor. Der Chef der Regierungspartei Bewegung für Mehrparteiendemokratie (MMD) will um seine Wiederwahl kämpfen.

Sein wichtigster Herausforderer ist Michael Sata von der Patriotischen Front. Vor drei Jahren hatte es Wahlen gegeben, nachdem Präsident Levy Mwanawasa im Amt gestorben war. Banda war damals sein Stellvertreter. Sambia ist ein sehr rohstoffreiches Land, dessen Bevölkerung trotz hoher Kupfer- und Kobaltexporte sehr arm ist. (APA)