Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag schwächer geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio fiel um 120,42 Zähler oder 1,21 Prozent auf 9.844,59 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong verlor 241,91 Zähler oder 1,07 Prozent auf 22.421,46 Einheiten. Der Shanghai Composite fiel um 0,91 Prozent oder 24,52 Zähler auf 2.679,26 Punkte.

Der FTSE Straits Times Index in Singapur schloss bei 3.177,09 Zählern und einem Minus von 38,18 Punkten oder 1,19 Prozent. Der All Ordinaries Index verlor 62,8 Zähler oder 1,37 Prozent auf 4.510,3 Einheiten.

Belastet wurden die Börsen von den am Vortag veröffentlichten US-Konjunkturdaten. Der als Stimmungsindikator viel beachtete US-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe war überraschend schwach ausgefallen und schickte die Börsen weltweit auf Talfahrt. Im Fokus stand zudem weiter der Schuldenkompromiss in den USA.

Nach einer anfänglichen Erleichterung über die Einigung auf eine Erhöhung der Schuldengrenze und Sparmaßnahmen in letzter Sekunde, warnten einige Analysten nun vor den Auswirkungen der mit dem Kompromiss vorgesehenen Ausgabenkürzungen. Das US-Repräsentantenhaus hat dem Plan bereits zugestimmt, am Dienstag steht noch die Abstimmung im Senat an. (APA)