Wien - Die Analysten der UniCredit haben das Kursziel für die Telekom Austria von 10,0 auf 8,0 Euro gesenkt. Die neutrale Anlageempfehlung "Hold" bleibt im Vorfeld der anstehenden Halbjahresergebnisse am 17. August weiterhin aufrecht.

Die Experten erwarten für die Halbjahresbilanz anhaltenden Druck im Mobilfunk-Segment und eine Fortsetzung der herausfordernden Entwicklungen im Festnetz-Bereich. Das Hauptaugenmerk liege im abgelaufenen Quartal aber auf der massiven Abwertung des weißrussischen Rubels, so die UniCredit. Die Turbulenzen bei der weißrussischen Tochter sei auch der Grund für die Senkung des Kursziels sowie die Abwärtsrevision der Gewinnschätzungen.

Für das Jahr 2011 wird ein Überschuss von 0,14 Euro je Anteilsschein erwartet. Im Folgejahr 2012 rechnen die Analysten mit einem Gewinn von 0,61 Euro je Titel. Der UniCredit zufolge bleibt die Telekom Austria ein Dividendentitel. In den beiden Perioden 2011 und 2012 wird eine Ausschüttung von 0,76 Euro je Aktie prognostiziert. Am Dienstag gegen 17.00 Uhr notierten Telekom Austria an der Wiener Börse mit einem Minus von 2,59 Prozent bei 8,20 Euro. (APA)