Googles-Computerpower schluckt 0,01 Prozent des gesamten weltweiten Stromverbrauchs, und knapp ein Prozent des Strombedarfs aller weltweiten Rechenzentren. Dies geht aus einer Studie der Stanford University hervor. Wie der Google-Manager David Jacobowitz dem Stanford-Professor Jonathan Koomey gegenüber erklärte, verbrauchen die Google-Rechenzentren insgesamt derzeit rund 220 Megawatt. Das ist in etwa so viel wie ein Wasserkraftwerk in Zentralasien, der Sangtuda-Damm, erzeugt. 

Ausweitung geplant

Die Studie sowie diverse Experten waren bisher davon ausgeganen, dass Google rund 900.000 Server im Einsatz hat, was unter den bisherigen Schätzungen liegt. Man hatte erwartet, dass Google über eine Million Server nutzt. Künftig plane Google allerdings eine Ausweitung. (red/ DER STANDARD Printausgabe, 4. August 2011)