Wien - Der börsenotierte Salzburger Kranbauer Palfinger hat im ersten Halbjahr 2011 Umsatz und Ertrag kräftig gesteigert. Der Umsatz legte um 39,3 Prozent auf 414,3 Millionen Euro zu, ein Drittel davon ist auf die im Vorjahr getätigten Übernahmen zurückzuführen, teilte das Unternehmen am Mittwoch im Vorfeld der Bilanzpressekonferenz mit. Das Konzernergebnis wurde mehr als verdreifacht und belief sich auf 22,6 Millionen Euro nach 7,3 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Damit lag Palfinger unter den Analystenerwartungen, diese haben im Schnitt mit einem Net Profit von 25,6 Millionen Euro gerechnet. Beim Umsatz wurden die Erwartungen hingegen übertroffen.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen inklusive verbundener Unternehmen (Ebitda) hat sich in den ersten sechs Monaten von 24,9 Millionen auf 50,1 Millionen Euro verdoppelt, das operative Ergebnis (Ebit) stieg von 14,5 Millionen Euro auf 36,0 Millionen Euro.

Kranhersteller geht von 20-Prozent-Umsatzwachstum im zweiten Halbjahr aus

Im zweiten Quartal erreichte Palfinger mit einem Umsatz von 222,7 Millionen Euro laut Eigenangaben den höchsten Wert der Unternehmensgeschichte.

Für das Gesamtjahr sind die Salzburger optimistisch. "In Zusammenhang mit der zu erwartenden Wirtschaftsentwicklung und den traditionell schwächeren Sommermonaten" dürften sich die Wachstumsraten des ersten Halbjahres jedoch abschwächen, hieß es. Aktuell geht der Kranhersteller von einem organischen Umsatzwachstum von mehr als 20 Prozent aus. "Zudem wird eine weitere Erhöhung des Ergebnisbeitrags der Areas Nord- und Südamerika sowie der Bereiche Hubarbeitsbühnen und Hakengeräte erwartet." (APA)