Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Gindl

Wien - Für den börsenotierten Sekthersteller Schlumberger ist das erste Quartal 2011/12 wenig prickelnd verlaufen. Der Umsatz ging um 3,9 Prozent auf 48,6 Millionen Euro zurück, das konsolidierte Ergebnis belief sich auf 50.000 Euro nach 360.000 Euro. "Die leichten Rückgänge sind vor allem durch eine anhaltende Konsumzurückhaltung zu erklären und durch Verschiebungen von Aktionstätigkeiten in Österreich aufgrund von Preisanpassungen, die durch die schwache Weinernte 2010 notwendig geworden sind", teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Für das laufende Geschäftsjahr hält Schlumberger dennoch "an den Wachstumsplänen bei Umsatz und Ergebnis" fest. Unter anderem will das Unternehmen den alkoholfreien Bereich mit den Wassermarken "evian" und "Volvic" ausbauen.

In Deutschland sei das Geschäft im ersten Quartal auf Vorjahresniveau gelegen, die niederländische Beteiligung setze ihr Wachstum fort.

Im vergangenen Jahr hatte Schlumberger seine Marktanteile deutlich ausbauen können und war laut Marktforscher AC-Nielsen dreimal so stark gewachsen wie der Markt. (APA)