Bild nicht mehr verfügbar.

Die "Cartagena" im Hafen von Bengasi

Foto: AP/dapd/Sergey Ponomarev

Eine Woche nach der Entführung des libyschen Tankschiffes "Cartagena", das Rebellen vor Malta erstürmten und in ihre Hochburg Bengasi brachten, werden nun Details des Überfalls bekannt. Die Zeitung "Malta Today" berichtet, dass die Entführer einen Verbündeten an Bord hatten.

Dieser sei bei einem planmäßigen Crew-Wechsel drei Tage vor der Entführung an Bord des Schiffes, das zu diesem Zeitpunkt 35 Kilometer vor Malta lag, gekommen. In der Nacht auf 4. August ließ er eine Strickleiter über Bord, über die zwanzig Kämpfer an Bord gelangten und die Besatzung überwältigten.

Zwei weitere Versuche, das Schiff mit 40.000 Tonnen Benzin an Bord zu übernehmen, waren laut der maltesischen Zeitung zuvor gescheitert.  (red)