Wien - Der österreichische Baukonzern Porr hofft, in den kommenden Jahren zusammen 350 Mio. Euro an Tunnelbohraufträgen aus dem umstrittenen Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 lukrieren zu können. Von einem Ende Juli vergebenen Auftrag von zusammen 700 Mio. Euro "entfallen rund 350 Mio. Euro auf die Porr", sagt Vorstandschef Karl-Heinz Strauss im "Kurier" (Dienstag). Welche Bahnhofsvariante auch immer zum Zug kommen werde, "die Tunnel sind auf jeden Fall nötig", so Strauss. Der Auftrag verteilt sich auf sieben Jahre bis 2018. (APA)