Wien - Analysten erwarten für die am morgigen Donnerstag zur Veröffentlichung anstehenden Erstquartalszahlen des Geschäftsjahres 2011/2012 des börsenotierten Caterers Do&Co starke Verbesserungen sowohl beim Umsatz als auch bei den Ergebnissen.

Für den Umsatz der ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres schätzen die Experten der Erste Group und der UniCredit durchschnittlich einen zwanzigprozentigen Zuwachs zum Vorjahreszeit auf 122,9 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll laut Konsensusprognose auf 12,0 Mio. Euro anwachsen. Dies würde einen Anstieg um ein Drittel bedeuten. Beim Nettogewinn (net profit after minorities) sehen die Analysten sogar eine Verdoppelung auf 4,7 Mio. Euro.

Analysten von der Erste Group prognostizieren, dass Do&Co im Gesamtjahr die eigenen Erwartungen übertreffen werde. Für das erste Quartal werden starken Zahlen erwartet und hier sollte es vor allem in der Türkei ein deutliches Wachstum gegeben haben.

Die UniCredit sieht das erwartete Umsatzplus vor allem durch die Anstiege im Airline-Catering-Bereich getrieben. Höhere Passagierzahlen wies hier der Kunde "Turkish Airlines" auf. Hervorgehoben wird von der UniCredit auch die vorteilhafte Steuergebarung in der Türkei mit einem Körperschaftssteuersatz von 20 Prozent. (APA)