Bild nicht mehr verfügbar.

Anders Breivik.

Foto: REUTERS/Jon-Are Berg-Jacobsen/Aftenposten via Scanpix/Files

Oslo - Die norwegische Polizei hat am Donnerstag die Protokolle von zwei Anrufen veröffentlicht, die der Attentäter Anders Behring Breivik während des Massakers auf der Ferieninsel Utöya am 22. Juli mit der Notrufzentrale geführt hat. Der erste Anruf ging demnach um 18.01 Uhr ein. Breivik nannte sich "Kommandant" und gab sich als "Mitglied der norwegischen anti-kommunistischen Widerstandsbewegung" aus.

Der Attentäter sagte, er sei auf Utöya und wolle sich ergeben. Daraufhin unterbrach er das Gespräch. Eine Verbindung mit der von Breivik verwendeten Nummer habe nicht hergestellt werden können, sagte Sissel Hammer, der Polizeichef des Bezirks Nordre Buskerud.

Um 18.26 Uhr ging ein weiterer Anruf bei einem benachbarten Polizeidistrikt ein. Hier behauptete Breivik, er habe das Attentat als Mitglied der europäischen Tempelritter ausgeführt. "Wir sind in der antikommunistischen und norwegischen Widerstandsbewegung organisiert, gegen die Islamisierung Europas und Norwegens", hieß es in der Niederschrift. Auch dieser Anruf wurde unterbrochen, nachdem Breivik verlangt hatte, mit Polizei-Spezialeinheiten verbunden zu werden.

Der Anwalt des Attentäters hatte eine Veröffentlichung der Niederschriften gefordert. Nach seinen Angaben hatte Breivik zehnmal bei der Polizei angerufen, als er auf Utöya 69 Teilnehmer eines Jugendlagers erschoss. Er sei aber nur zweimal durchgekommen, weil das Mobilfunknetz überlastet gewesen sei. An diesem Freitag beginnen dreitägige Trauerfeiern für die insgesamt 77 Opfer von Utöya und einer von Breivik in der Osloer Innenstadt gezündeten Bombe.

*****

Im Folgenden eine Übersetzung der von der Nachrichtenagentur NTB zur Verfügung gestellten Polizeiprotokolle.

Gespräch 1 Anrufeingang beim Polizeidistrikt Buskerud Nord am 22.
Juli 2011, 18.00.49 Uhr laut nicht abgeglichener Anzeige.

Polizei: Polizei-Nottelefon.
Breivik: Ja, Guten Tag, mein Name ist Kommandant Anders Behring Breivik von der Antikommunistischen Widerstandsbewegung Norwegens
Polizei: Ja.
Breivik: Ich bin derzeit auf Utöya. Ich möchte mich ergeben.
Polizei: Ok. Von welcher Nummer rufen Sie an?
Breivik: Ich rufe vom Handy aus an.
Polizei: Sie rufen vom Handy aus an.
Breivik: Ja. Es ist nicht mein Handy, es ist ein anderes ...
Polizei: Ein anderes, was ist es für eines? Hallo ... Hallo ..

(Hier brach das Gespräch laut Polizei ab)

Gespräch 2 Anrufeinang beim Polizeidistrikt Buskerud Süd am 22. Juli
2011, 18.26 Uhr laut Protokoll der diensthabenden Beamten

Polizei: Polizei-Nottelefon.
Breivik: Guten Tag, mein Name ist Anders Behring Breivik
Polizei: Ja, Hallo.
Breivik: Ich bin Kommandant in der Norwegischen Widerstandsbewegung.
Polizei: Ja, Hallo.
Breivik: Können Sie mich mit dem Einsatzleiter von Delta verbinden?
Polizei: Ja ... von wo aus rufen Sie an und worum geht es?
Breivik: Ich bin auf Utöya.
Polizei: Sie sind auf Utöya, ja
Breivik: Ich habe meine Operation durchgeführt, ich möchte mich daher nun ... ergeben.
Polizei: Sie wollen sich ergeben, ja.
Breivik: Ja.
Polizei: Wie heißen Sie, sagten Sie?
Breivik: Anders Behring Breivik.
Polizei: Und Sie sind Kommandant bei ... ?
Breivik: Knights Templar Europe heißt die Organisation, aber wir sind organisiert in ... der Antikommunistischen und Norwegischen
Widerstandsbewegung gegen die Islamisierung Europas und gegen die Islamisierung Norwegens.
Polizei:Ja.
Breivik: Wir haben gerade eine Operation im Auftrag von Knights Templar durchgeführt.
Polizei: Ja ...
Breivik: Europa und Norwegen.
Polizei: Ja ..
Breivik: Und im Hinblick darauf dass die Operation durchgeführt ist, ist es also ... vertretbar, sich Delta zu ergeben.
Polizei: Sie wollen sich Delta ergeben?
Breivik: Können Sie mich zum Einsatzleiter von Delta durchstellen?
Polizei: Ja, Sie sprechen schon mit jemandem, der in gewissem Maß übergeordnete Verantwortung trägt.
Breivik: Ok, finden Sie heraus, was sie müssen und dann rufen Sie mich auf diesem Telefon an, ok?
Polizei: Hm, welche Telefonnummer ..?
Breivik: Superfein, Tschüss.
Polizei: Ich habe Ihre Ihre Telefonnumer nicht! Hallo!

(Anmerkung: Die Gespräche wurden im Original unter Verwendung der in Norwegen auch unter Unbekannten im Alltag üblichen Anrede "Du" geführt)

(APA)