Athen - Die griechische Wirtschaftsleistung wird in diesem Jahr noch stärker nachlassen als bisher angenommen. Mittlerweile werde mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts von mehr als 4,5 Prozent gerechnet, sagte Finanzminister Evangelos Venizelos am Freitag im Rundfunk. In den vergangenen Monaten sei noch ein Minus von 3,8 bis 3,9 Prozent erwartet worden.

Wenn die griechische Regierung an ihrem Sanierungskurs festhalte, seien aber keine neuen Sparmaßnahmen notwendig. Venizelos fügte hinzu, Verhandlungen über das zweite Rettungspaket von Europäischer Union und Internationalem Währungsfonds würden nicht vor Mitte Oktober abgeschlossen. (APA/Reuters)