Österreichs Gurten-Kampagne aus dem Jahr 2005 soll jetzt auch in Belgien dafür sorgen, dass sich Gurtenmuffel wieder anschnallen: Die TBWA\-Kampagne für das Verkehrsministerium wird exportiert und geht ab Mitte August in Belgien on Air. Nach Rumänien, Litauen, Spanien und Deutschland ist Belgien das fünfte europäische Land, das die Idee aus Wien einsetzt.

TBWA\Wien-Geschäftsführer Christian Schmid: "Die Kampagne ist unglaublich wirksam: Die drastische Darstellung der Folgen von Nicht-Anschnallen wirkt - aber ohne Blut und Tote zu zeigen. Die schockierenden Bilder dazu entstehen allein im Kopf des Betrachters. Und dieser Schock bewegt: In Österreich stieg die Anschnallquote nach der Kampagne von 75 Prozent auf 92 Prozent und es gab im Folgejahr um 13 Prozent weniger Verkehrstote. Das sind Ziele, die natürlich jedes Land erreichen möchte."

Die Spots zeigen unter dem Motto "Wer nicht angeschnallt ist, fliegt raus" die tödlichen Folgen des Nichtanschnallens - am Ende bleiben nur die Angeschnallten zurück, die fassungslos auf das Loch in der Windschutzscheibe starren. Die Kampagne wurde in Österreich mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit einem Effie in Gold und bei den Gallup Top Ten als impactstärkster TV-Spot des Jahres.  (red)