Die Analysten der Erste Group haben ihre Empfehlung für die Aktie der Telekom Austria von "hold" auf "sell" revidiert. Das Kursziel wurde gleichzeitig von 11 auf 5,5 Euro halbiert. Als Gründe für die Kurszielsenkung nennen die Analysten niedrigere Gewinnprognosen für die weißrussische Telekom-Tochter Velcom und die bulgarische Tochter Mobiltel.

Bilanz

Zudem hat die Erste Group in ihrem Prognosemodell nun höhere Diskontierungssätze und Risikoprämien für die Telekom verwendet um die schlechte Bilanzstruktur des Unternehmens zu berücksichtigen. Als negativ werten die Analysten das schlechte Verhältnis von Fremd- zu Eigenkapital und von Eigenkapital zu Vermögen bei der Telekom.

Prognose

Für das Geschäftsjahr 2011 der Telekom Austria prognostizieren die Analysten einen kleinen Gewinn von 0,04 Euro je Aktie. Die Prognosen für die Folgejahre liegen bei 0,46 und 0,56 Euro je Aktie. An der Wiener Börse notierte die Telekom Austria-Aktie gegen 9:25 Uhr mit einem Kursplus von 0,87 Prozent bei 7,447 Euro. (APA)