Spar und T-Mobile kooperieren bei Wertkartenangebot

Foto: derStandard.at/Zsolt Wilhelm

Der Lebensmittelhändler Spar bietet in Kooperation mit Telering künftig eine Telefonwertkarte an. Die Wertkarte S-Budget Mobile kostet zum Start 9,90 Euro (bis 17.9., danach 14,90 Euro) und inkludiert 1.000 Sprachminuten sowie 1.000 SMS. Nach den ersten 30 Tagen bzw. ab dem zweiten Monat ist die Karte für 8,80 Euro aufladbar. Optional kann mit der Karte auch mobil im Internet gesurft werden, dafür veranschlagt der Betreiber 4 Euro pro Monat. Es besteht keine Vertragsbindung und es ist keine Anmeldung notwendig. Durch in den Spar-Filialen erhältliche Bons lässt sich die Wertkarte auch ohne Kontoverbindung aufladen.

Service und "Waffe gegen den Diskont"

Sollte man das Downloadguthaben überschreiten, verrechnet Spar 2 Cent pro Megabyte.  Für Kundenanfragen wird eine eigene Hotline zur Verfügung stehen. 14 Cent pro Minute kostet der Dienst. Laut Spar-Chef Gerhard Drexel wolle man sein wachsendes S-Budget-Angebot ausbauen, das man als "Preiswaffe gegen den Diskont" ansehe. Die Marke konnte im ersten Halbjahr ein Wachstum von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

T-Mobile-Netz

T-Mobile stellt als Telering-Betreiber das Mobilfunknetz für Spar und sieht nicht zuletzt durch die über 1.500 Verkaufsstellen einen starken Partner in der österreichischen Supermarktkette. T-Mobile-Chef Robert Chvatal betonte, dass man sich selbst als langfristigen Partner sehe - die Zusammenarbeit begann bereits 2010. Chvatal bekräftigte auch seine Ambitionen am heimischen Mobilfunkmarkt. Man sei nicht daran interessiert zu verkaufen, sondern zu bleiben. (zw, derStandard.at, 23.8.2011)