Gaza - Bei einem israelischen Luftangriff auf den Gazastreifen ist in der Nacht zum Mittwoch ein ranghoher palästinensischer Aktivist getötet worden. Ein weiterer Palästinenser sei verletzt worden, als ein israelisches Flugzeug eine Rakete auf ein Fahrzeug mit zwei Männern in der südlichen Stadt Rafah feuerte, berichteten Augenzeugen. Nach Angaben der El-Kuds-Brigaden, dem bewaffneten Arm der Gruppe Islamischer Jihad, starb bei dem Angriff einer ihrer Anführer, Ismael al-Asmar.

Der Angriff erfolgte inmitten eines Waffenstillstandes, den die im Gazastreifen regierende radikalislamische Hamas am Sonntag nach einer erneuten Eskalation der Gewalt in der Region verkündet hatte. Aber auch von palästinensischer Seite war die Waffenruhe nicht eingehalten worden: Am Montagabend wurden vom Gazastreifen aus vier Raketen auf Israel abgefeuert.

Israel hatte Ende vergangener Woche mehrere Luftangriffe auf den Gazastreifen geflogen, nachdem am Donnerstag bei Anschlägen nahe dem Badeort Eilat in Südisrael acht Menschen getötet worden waren. Bei den Luftangriffen wurden 15 Palästinenser getötet und 50 weitere verletzt. Auf israelischer Seite wurde ein Mann durch palästinensische Raketenangriffe getötet, mehr als 20 weitere Menschen wurden verletzt. (APA)