Klagenfurt - In Klagenfurt ist es am Donnerstagabend beim Abbau eines Zirkuszeltes am Südring zur Beschädigung einer Gas-Hauptleitung gekommen. In der ganzen Stadt waren über eine Stunde lang Sirenen zu hören. Letztendlich gab die Feuerwehr gegen 23.00 Uhr Entwarnung. Die Gasleitung wurde abgesperrt. Arbeiter umliegender Firmen im Industriegebiet wurden wegen Explosionsgefahr zwischenzeitlich evakuiert.

"Es wäre weit schlimmer gewesen, wäre der Vorfall in einem Wohngebiet passiert", sagte ein Sprecher der Klagenfurter Feuerwehr. Im Gegensatz zu einem Wohngebiet hätten sich im angrenzenden Gewerbegebiet um die Uhrzeit nur mehr vergleichsweise wenig Menschen aufgehalten. Wieviele Menschen in Sicherheit gebracht wurden, konnte die Feuerwehr vorerst nicht genau sagen. (APA)