Bild nicht mehr verfügbar.

Wayne Rooney soll in der Form seines Lebens sein - Arsenal will ihn in den (Würge)Griff bekommen.

Foto:EPA/KERIM OKTEN

Manchester - Nach der Moralinjektion durch den Aufstieg in die Fußball-Champions-League will Arsenal auch in der Premier League in die Erfolgsspur zurückkehren. Erst einen Punkt aus zwei Partien haben die "Gunners" zu Buche stehen, nun wartet am Sonntag im Old Trafford Titelverteidiger Manchester United. "Gegen Udinese haben wir unter immensem Druck gut gespielt. Jetzt müssen wir das auch gegen United schaffen", fordert Robin van Persie.

Der Kapitän sehnt sich nach den jüngsten turbulenten Tagen wieder nach ruhigeren Zeiten. "Es war eine harte Woche. Cesc Fabregas und Samir Nasri haben uns verlassen, und wir waren aus den falschen Gründen in den Zeitungen", erklärte der Niederländer.

Nasri machte keinen Hehl aus den Gründen für seinen Abgang. "Bei Manchester City habe ich bessere Chancen als bei Arsenal, Titel zu gewinnen. Ich bin jetzt 24 Jahre alt und habe einen Wendepunkt in meiner Karriere erreicht, da war es wichtig, zu einem Club mit Ambitionen zu gehen", sagte der Franzose vor seinem möglichen Debüt für die "Citizens" am Sonntag auswärts gegen Tottenham.

ManCity führt mit sechs Zählern aus den ersten zwei Partien die Tabelle mit einem Tor Vorsprung vor dem Stadtrivalen United an. Als drittes Team noch ohne Punkteverlust sind die Wolverhampton Wanderers, die bereits am Samstag ohne den nach Salzburg transferierten Stefan Maierhofer auswärts auf Aston Villa treffen. Bei dem Club aus Birmingham gab Andreas Weimann am Dienstag im Liga-Cup ein erfolgreiches Pflichtspiel-Saisondebüt. Paul Scharner kämpft mit West Bromwich Albion daheim gegen Stoke City um die ersten Punkte in dieser Spielzeit. (APA/red)