Taipeh - Fünf Patienten in Taiwan haben versehentlich Organe von einem HIV-positiven Spender bekommen. Die Gesundheitsbehörde ermittelt wegen eines "kriminellen Ärztefehlers", sagte ein Sprecher am Sonntag. In dem Fall hatte die Familie eines 38-Jährigen, der vor wenigen Tagen tödlich gestürzt war, dessen Organe zur Transplantation freigegeben.

Grünes Licht für infizierte Organe

Bluttests ergaben, dass der Mann HIV-positiv war. Doch ein Fehler bei der Übermittlung dieser Information führte dazu, dass die Ärzte in zwei Krankenhäusern grünes Licht zur Transplantation von dessen Leber, Lungenflügeln und Nieren bekamen. Die Empfänger der Organe erhalten nun vorsorglich antivirale Medikamente. (APA/AFP)