Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: REUTERS/Russell Boyce

Paris - Schnelles Radfahren ist für die Herzgesundheit und die Lebensdauer besser als ausdauerndes Radfahren, berichten dänische Forscher auf dem Europäischen Kardiologenkongress (ESC) in Paris. Eine Untersuchung unter Radfahrern in Kopenhagen hat ergeben, dass Männer, die schnell und intensiv Radfahren, um 5,3 Jahre und Männer mit durchschnittlichem Tempo um 2,9 Jahre länger leben als langsame Radfahrer. Bei Frauen waren es 3,9 Jahre beziehungsweise 2,2 Jahre, teilte die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie mit.

Intensive Aktivitäten

Aktuell wird Erwachsenen insgesamt mindestens 30 Minuten moderate körperliche Aktivität pro Tag empfohlen. "Die optimale Intensität, Dauer und Frequenz müssen noch definiert werden", so Studienleiter Peter Schnohr. "Unsere Studie legt nahe, dass der größere Teil der täglichen körperlichen Aktivitäten während der Freizeit intensiv sein sollte, und zwar je nach der persönlichen Einschätzung eines Menschen, was für ihn intensiv bedeutet." Allerdings gelte dies nur für Menschen, die keine Probleme mit dem Herzen hätten. Herzkranke-Patienten sollten nur nach eingehender Untersuchung und nach Anweisung ihres Arztes trainieren. (red)