Pristina/Belgrad - Nach der Schließung der grünen Grenze zwischen dem Kosovo und Serbien durch die internationale Schutztruppe KFOR haben Serben im Norden des Landes neue Barrikaden errichtet. Die KFOR hatte zwei Tanklastzüge aufgehalten, die illegal Treibstoff von Serbien in den Norden Kosovos bringen wollten. Daraufhin hätten Serben beim Dorf Banjska eine Straßensperre errichtet, teilte die KFOR mit.

Die KFOR-Soldaten hätten in der Nacht Verstärkung erhalten und würden auch weiterhin die Durchfahrt der Tankwagen verhindern. Die Fahrzeuge seien auf einer Nebenroute von Mitrovica im Kosovo nach Novi Pazar in Serbien an einem "unautorisierten Grenzübergang" gestoppt worden, der nur für die lokale Bevölkerung vorgesehen sei. Dort sei "kein Geschäftsverkehr zugelassen".

Schon früher hatten die Serben im Nordkosovo über diesen Weg Politiker aus Belgrad eingeschleust, denen von der Kosovo-Regierung in Pristina die Einreise verboten worden war. (APA)