Wie berichtet wollen die Styria (Kleine Zeitung, Presse) und die Moser Holding (Tiroler Tageszeitung) ihre Regionalzeitschriften zusammenlegen. Die Tiroler sollen 74,9 Prozent an der neuen Gesellschaft halten, die Styria den Rest.

Der geplante Zusammenschluss wurde am Montag bei der Bundeswettbewerbsbehörde angemeldet. Binnen 14 Tagen kann Einspruch eingelegt werden, danach entscheidet das Kartellamt.

Betroffen sind die Styria-Titel "Steirer und Kärntner Monat". Von der Moser Holding kommen "Tirolerin", "Oberösterreicherin" und "Salzburgerin" dazu. (red)