Bruck a.d. Leitha/Korneuburg - Unter dem Verdacht, einen seiner drei Söhne seit mehreren Jahren sexuell missbraucht zu haben, befindet sich seit Ende August ein 47 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Bruck a.d. Leitha in U-Haft. Der Fall flog auf, nachdem der Beschuldigte Fotos zur Ausarbeitung in einen Supermarkt gebracht hatte. Eine Verkäuferin schaltete die Polizei ein, bestätigte Friedrich Köhl, Sprecher der Staatsanwaltschaft Korneuburg, am Freitag entsprechende Medienberichte.

Gegen den 47-Jährigen besteht der Verdacht des schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen, so Köhl. Der Strafrahmen betrage ein Jahr bis zehn Jahre. Die U-Haft sei wegen Tatbegehungsgefahr verhängt worden.

Der dreifache Vater soll den jetzt Elfjährigen seit 2005 missbraucht haben, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Aus eben diesem Jahr sollen auch die erst jetzt zur Ausarbeitung in den Supermarkt gebrachten Fotos stammen. Für kommende Woche sei eine kontradiktorische Vernehmung des Buben geplant. (APA)