Bild nicht mehr verfügbar.

Acht Teilnehmer des Harley-Treffens fuhren mit dem Zug heim.

Foto: APA

Klagenfurt - Bei der 14. European Bike Week - besser bekannt als Harley-Treffen - am Faaker See in Kärnten sind in den vergangenen Tagen insgesamt acht Motorräder im Wert von 253.000 Euro gestohlen worden. Laut Polizei verlief die Veranstaltung insgesamt aber sehr ruhig. An der Harleyparade am Samstag nahmen etwa 25.000 Biker teil, die Ausfahrt verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle.

Während der Veranstaltungswoche ereigneten sich zehn Verkehrsunfälle mit Motorrädern. Dabei wurden 13 Biker verletzt, drei davon schwer. Die Anzahl der Diebstähle aus Zelten auf Campingplätzen sank von 42 im Vorjahr auf 14. Damit fiel auch der Wert der Beute von 26.200 Euro auf rund 9.500 Euro. Die Polizei hatte nach dem massiven Auftreten von Diebstählen währen der Bike-Week offenbar erfolgreich versucht, die Teilnehmer für die Thematik zu sensibilisieren und über Risiken aufzuklären.

Polizei und Touristiker zufrieden

Insgesamt haben sich die etwa 70.000 Motorradfreaks recht zivilisiert verhalten. 2011 wurden lediglich 24 Führerscheine abgenommen, im Vorjahr waren es noch 34 gewesen, im September 2009 gar 52. Ausschreitungen blieben während des Harleytreffens überhaupt aus. Die Polizei registrierte lediglich drei leicht verletzte Biker bei zwei Raufereien.

Zufrieden zeigten sich auch die Touristiker. Die Gastronomie und Hotellerie freute sich - nicht zuletzt auch wegen des traumhaften Herbstwetters - über eine hervorragende Auslastung und ebenso gute Umsätze. "Mit dem Harley-Davidson Treffen konnte heuer nahtlos an die Hauptsaison angeknüpft werden", erklärte Christian Kresse, Chef der Kärnten Werbung, in einer Aussendung. Aber auch die Touristiker im nahen Italien profitierten. Laut dem friulanischen Tourismusmanager Claudio Tognoni war die grenznahe Stadt Tarvis mit Harley-Davidson Gästen nahezu ausgebucht.

Das Treffen der Biker soll auch in den kommenden Jahren weiter in Kärnten stattfinden. Eine Vertragsverlängerung bis 2018 soll in den nächsten Wochen unterzeichnet werden. (APA)