Österreich - Serbien

Michael Warm (Teamchef Österreich): "Es gab heute sehr viel, das wir lernen konnten. Wir haben lange mitgespielt, dann haben wir aber jeweils eine Serie kassiert. Vor allem im zweiten Satz mit zwei Defensivspielern, das darf nicht passieren. Es war spannend, mit so einer Mannschaft, die keine Erfahrung hat, bei einer EM anzutreten. Es war fantastisch, was dieses Team aufgebaut hat in den vergangenen zwei Jahren. Für die Mannschaft war es mit Sicherheit ein Startschuss. Ich bin überzeugt, dass es auch einen Riesenschwung in der Bundesliga geben wird."

Thomas Zass (Diagonalangreifer Österreich): "Die EM als Ganzes war für das ganze Team ein Highlight der Karriere. Es war ein tolles Erlebnis, ich hoffe, wir schaffen das in Zukunft öfter. Wir wollten alles geben und bis zum Schluss fighten und eine gute Show liefern. Ich denke, das ist uns gelungen. Wir müssen einfach weiterarbeiten die kommenden Monate. Auf diesen Leistungen kann man aufbauen. Der Teamchef passt genau zu uns, er ist ein Arbeiter, und wir wollen auch an uns arbeiten."

Fred Laure (Libero Österreich): "Wir haben sehr viel Erfahrung gesammelt in den drei Spielen. Ich glaube, das können wir mitnehmen und darauf aufbauen. Beim nächsten großen Event, auf dem wir hoffentlich bald sein werden, können wir das mitnehmen."

Peter Kleinmann (ÖVV-Präsident): "Die heutige Kulisse war gigantisch, es war eine tolle Unterstützung. Ich habe diese Atmosphäre richtig genossen. Für unsere Mannschaft war dieses Ambiente bei dieser EM aber um ein, zwei Nummern zu groß. Es hat einfach nicht gereicht. Die Mannschaft ist eben noch jung, für diesen Volleyball hier zu jung. Wir haben uns aber für diese EM beworben, um Volleyball populär zu machen und zu promoten. An diesem Plan ändert sich nichts. Die EM soll der Startschuss sein."

Igor Kolakovic (Teamchef Serbien): "Ich bin sehr, sehr zufrieden. Ich erwarte, dass wir im Viertelfinale auf Frankreich treffen. Das wird eine wirklich schwierige Partie. Deshalb sind wir froh, dass nun zwei Tage Pause ist. Wir werden versuchen physisch und mental für die nächste Herausforderung zu sein."

Nikola Rosic (Libero Serbien): "Österreich hat im ersten Satz gut gespielt, dann waren wir konzentrierter und besser. Wir haben den Sieg verdient."

Österreich - Türkei

Michael Warm (Teamchef Österreich): "Wir waren hoch fokussiert, aber natürlich spürt man den Stress. Man weiß, dass die Erfahrung fehlt, da zahlt man Lehrgeld. Das Team hat sich in falschen Situationen zum Risiko entschieden. Das Umschalten, wann man Vollgas oder ruhig und besonnen spielt, das muss man lernen. Die Türken haben sehr gut aufgeschlagen."

Peter Kleinmann (ÖVV-Präsident): "Mein erster Eindruck: Unsere Spieler waren ziemlich nervös, der Druck war groß. Wir hatten jede Unterstützung, die haben wir heute nicht genützt - schade. Ich kann nur eines sagen: Weitermachen."

Daniel Gavan (Kapitän Österreich, Mittelblocker): "Wir haben mit unserem Service keinen Druck gemacht. Die Türken waren stärker, wir müssen ihnen gratulieren. Wir werden unser Spiel weiter aufbauen."

Frederick Laure (Österreich, Libero): "Die Türken haben sehr stark serviert, wir hatten mit der Annahme Probleme. Wir haben versucht zu kämpfen, aber es hat nicht gereicht. Vielleicht liegt es daran, dass von uns noch keiner bei einer EM dabei war. Für die Türkei ist es schon die dritte EM, wir brauchen noch Zeit. Wir nehmen die weiteren Spiele, um Erfahrung zu sammeln."

Sinan Cem Tanik (Kapitän Türkei, Außenangreifer): "Das gestrige Spiel war deprimierend, gegen Serbien haben wir keinen Satz gewonnen, das hat uns in Stress gebracht. Aber gegen Österreich haben wir uns freigespielt, dann war es einfacher."