Peking - Als letztes ständiges Mitglied des UNO-Sicherheitsrats hat China den Nationalen Übergangsrat in Libyen als offizielle Regierung des Landes anerkannt. Das Gremium sei in den Augen der Volksrepublik nun die "regierende Instanz und Vertreter des libyschen Volks", teilte die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Montag mit. China hatte den Übergangsrat zuvor bereits als "maßgeblich" bezeichnet, eine formelle Anerkennung aber bisher vermieden.

In der monatelangen Auseinandersetzung zwischen dem langjährigen libyschen Machthaber Muammar el Gaddafi und den Aufständischen im Land hatte sich China stets gegen den Militäreinsatz der NATO ausgesprochen. Peking ist im großen Stil an libyschen Bahn-, Öl- und Telekommunikationsunternehmen beteiligt. Mit der Ankündigung beendet die Regierung in Peking die wochenlange Unsicherheit darüber, wann China formell die neue libysche Regierung anerkennt. China gehörte zu den wenigen Ländern, die sich mit einer Anerkennung zurückhielten. (APA/Reuters)