Baden - Bei einer missglückten Landung am Flugplatz Bad Vöslau (Bezirk Baden) ist ein Flugzeugpilot am Mittwochabend unverletzt geblieben. Der 56-jährige Slowene hatte, aus Ljubljana kommend, beim Landeanflug aus bisher unbekannter Ursache eine östlich der B17 verlaufende Stromleitung gestreift, berichtete die NÖ Sicherheitsdirektion. Ein Kabel riss ab und fiel auf die Straße, wodurch kurzfristig die Beleuchtung der Piste nicht funktionierte.

Durch die Kollision war das rechte Triebwerk bzw. der Propeller derart beschädigt worden, dass es ausfiel. Der 56-Jährige versuchte, das Flugzeug durchzustarten, um nach einer Rechtskurve neuerlich zu landen. Aufgrund des Maschinenschadens erreichte er das Flugfeld jedoch nicht mehr und musste in einem Feld in rund 400 Metern Entfernung aufsetzen. Der Mann wurde dabei nicht verletzt, der entstandene Flurschaden war gering. (APA)