Salzburg - Der moderne Lebensstil stellt neue Anforderungen an die tägliche Mundhygiene. Mahlzeiten werden zwischendurch eingenommen, die Zahnbürste haben die wenigsten Menschen immer zur Hand. Nur jeder dritte Österreicher findet laut einer 2011 durchgeführten Market-Umfrage mittags die Gelegenheit zum Zähneputzen. 

Zahngesunde Ernährung bedeutet beim Snack auf süße und scharfe Speisen zu verzichten. Chilli & Co sind erlaubt, wenn Zähneputzen hinterher möglich ist. Nicht-kariogene Speisen, die kräftig gekaut werden müssen, wie rohes Gemüse oder frisches Obst, eignen sich besonders für zwischendurch. Softdrinks sind Zahnschmelzkiller, deshalb empfehlen Experten Wasser und ungesüßten Tees den Vorzug zu geben.

Nach jedem Essen oder Snack sollten zumindest die groben Speisereste entfernt werden. Kräfties Ausspülen mit Wasser und die Verwendung von Zahnseide macht Sinn.

Zuckerfreier Kaugummi

Wenn Zähneputzen nach dem Essen oder Trinken nicht möglich ist, hilft Kaugummi kauen. Das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi erhöht die Speichelproduktion und fördert die eine Neutralisation des Säuregehaltes nach dem Genuss kohlehydratreicher und säurehaltiger Speisen und Getränke. Im Speichel enthaltene Mineralstoffe wie Kalzium, Phosphat und Fluorid unterstützen außerdem den Remineralisierungsprozess des Zahnschmelzes.

Laut Umfrage des Market Instituts gehen 41 Prozent der Österreicher zweimal jährlich zum Zahnarzt. Mit Unterstützung der Österreichischen Gesellschaft für Parodontologie (ÖGP) startete im Juni 2011 der erste kostenlose Zahnarzt-Erinnerungsdienst. Alle Österreicher könne sich per E-Mail oder SMS regelmäßig daran erinnern lassen, einen Kontrolltermin beim Zahnarzt zu vereinbaren. (red)