Sofia - Unter Bulgariens Schulanfängern ist in diesem Jahr auch ein 78 Jahre alter Mann. Er kam in die erste Klasse einer Schule in Gabrowo im Balkan-Gebirge, wie die Nachrichtenagentur BTA am Donnerstag zu Schulbeginn in Bulgarien berichtete.

Apostol S. sei in einer armen Familie im Dorf Popowzi aufgewachsen. Als Kind sei er nicht in die Schule gegangen, weil seine Eltern das Schulgeld nicht bezahlen konnten. Nun aber wolle er doch noch Lesen und Schreiben in der staatlichen Schule lernen. Der betagte Erstklässler soll jetzt nach den Worten der Schuldirektorin als Sonderschüler unterrichtet werden. (APA)