Oslo - Die norwegische Polizei hat einem Pressebericht zufolge einen Mann festgenommen, der einen Anschlag auf den dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard geplant haben soll. Der rund 30-jährige Norweger sei am Dienstag aufgrund von Geheimdienstinformationen festgenommen worden, wonach er bei einem Besuch Westergaards im Literaturhaus von Oslo einen Terroranschlag verüben wollte, berichtete die norwegische Zeitung "Dagbladet" am Samstag.

Westergaard ist seit seinen umstrittenen Mohammed-Karikaturen für die dänische Zeitung „Jyllands-Posten" vor sechs Jahren im Visier von Islamisten. Der 76-Jährige war am Montagabend auf Bitte des norwegischen und dänischen Geheimdiensts vorzeitig aus Oslo abgereist, wo er an einer Buch-Präsentation teilnehmen wollte. Offiziell habe er Gesundheitsprobleme als Grund für seine überstürzte Abreise genannt, dies stimme jedoch nicht, sagte er am Dienstag dem norwegischen Radiosender NRK.

Wie „Dagbladet" ohne Angaben von Quellen berichtete, hatte der Geheimdienst Informationen, dass eine Gruppe um einen bekannten norwegischen Kriminellen in die Anschlagspläne verwickelt sei. Dazu seien automatische Waffen und Sprengstoff beschafft worden. Westergaard war bereits im Jänner 2010 in seinem Haus nur knapp einem Attentat entkommen. Zudem hatte er wegen seiner Karikaturen zahlreiche Morddrohungen erhalten. (APA)