Bärbel Danneberg hat ein bewegtes Berufsleben hinter sich: Die gebürtige Berlinerin war Maßschneiderin, diplomierte Krankenschwester und bis zu ihrer Pensionierung als Journalistin tätig. Sie hat zwei Töchter und zwei Enkelkinder und pflegte gemeinsam mit ihrem Mann, Julius Mende, ihre demenzkranke, 90 Jahre alte Mutter zu Hause.

Fünf Jahre lang hat Danneberg darüber Tagebuchaufzeichnungen geführt. Tag und Nacht stand sie für die alte Frau bereit, durchlebte einen intensiven Pflegealltag, den sie trotz der Schwere des Unterfangens nachträglich nicht missen möchte. Sie lernte die eigene Mutter als Kind kennen, arbeitete mit und gegen deren Vergesslichkeit.

Die Veranstaltung der Solidarwerkstatt Österreich im Rahmen ihrer Kampagne "Pflege in die Sozialversicherung" findet am Dienstag, 27. September um 19:00 Uhr im Amerlingshaus statt. Im Anschluss an die Lesung Diskussion. (red)