Nach acht Jahren in der höchsten Spielklasse ist die Spielvereinigung Ried aus der T-Mobile Fußball-Bundesliga abgestiegen. Die Innviertler mussten sich am Donnerstag in der letzten Runde zu Hause Admira Wacker Mödling mit 0:3 (0:2) geschlagen geben und erhielten auch keine Schützenhilfe der Wiener Austria. Die Austria unterlag Bregenz mit 0:2, womit die Vorarlberger mit einem Punkt Vorsprung auf Ried doch noch den Klassenerhalt schafften. Ried spielt in der nächsten Saison im neuen Stadion (ab Herbst) in der Red Zac Erste Liga.

Miserables Finish

6.500 Zuschauer erlebten im Rieder Stadion einen ganz bitteren Nachmittag. Der Österreicher-Klub (nur zwei Legionäre) hätte sich mit einem Sieg retten können, doch die Innviertler konnten die Negativ-Serie nicht beenden. Ried, das sich nach drei Viertel der Meisterschaft mit zwölf Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Bregenz schon gerettet glaubte, holte aus den abschließenden neun Runden nur einen einzigen Zähler.

Admira voll motiviert

Ried hatte in der zehnten Minute die erste Chance, doch Radovic brachte den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unter. Die Admira-Elf, die in der vorletzten Runde das Abstiegsgespenst vertrieben hatte, gab sich aber nicht freiwillig geschlagen. Die Niederösterreicher kämpften, als ginge es für sie ums Überleben.

Vernichtender Doppelschlag

Nach einer halben Stunde der Anfang vom Ende für Ried. In der 35. Minute brachte Bozgo die Admiraner in Führung, der Stürmer überraschte Torhüter Michl mit einem Schuss ins kurze Eck. Zwei Minuten später sorgte Ziervogel mit einem Treffer aus rund 20 m für die Vorentscheidung (38.). Von diesem Doppelschlag erholten sich die Rieder nicht mehr.

Gastgeber völlig verunsichert

Klaus Roitinger, der drei Runden vor Saisonende Gerhard Schweitzer als Trainer abgelöst hat, brachte nach der Pause zwar Akagündüz für Darazs, doch die komplett verunsicherten Gastgeber konnten der Partie keine Wende mehr geben. Im Gegenteil, Bozgo erhöhte in der 69. Minute sogar auf 3:0 für die Admira. Nach Schlusspfiff belagerten Dutzende Fans mittels Sitzstreik den Kabineneingang, den die Polizei abschirmte. (APA)

  • Ried - Admira Wacker Mödling 0:3 (0:2)
    Ried, 6.500, Meßner

    Torfolge:
    0:1 (36.) Bozgo
    0:2 (38.) Ziervogel
    0:3 (69.) Bozgo

    Ried: Michl - Lesiak - Nentwich, Steininger - Kührer (64. Grassler/70. Stockinger), Angerschmid, Glasner, Darazs (46. Akagündüz), Ortlechner - Radovic, Sidibe

    Admira: Knaller - Hatz - Swierczewski, Katzer - Bozgo (85. Prenner), Markovic, Iwan, Zingler, Ziervogel - Misura (75. Wolf), Olszar (26. Sobczak)

    Gelbe Karten: Keine bzw. Iwan, Hatz