Johannes Haubitz (FC Kärnten-Coach): "Meine Mannschaft hat in der zweiten Hälfte gezeigt, was möglich ist. Wir haben zuletzt drei Mal verloren, aber zwei Mal mit Pech. Einige Spieler waren mit dem Kopf sicher auch schon beim Cup-Finale." Walter Schachner (GAK-Trainer): "Ich habe vor der Saison das Ziel gehabt, in die Champions-League-Qualifikation zu kommen. Das habe ich geschafft, allerdings mit einem anderen Verein, als ich gedacht habe. Die Kärntner haben wie angekündigt 140 Prozent gegeben und in der zweiten Hälfte versucht, das Spiel noch umzudrehen. Nach dem Ausgleich habe ich Zweifel gehabt, ob es sich noch ausgeht. Die Burschen haben mich noch schwitzen lassen. Aber ein Kompliment an diese Mannschaft. Was die geleistet hat. Vom zehnten Platz noch auf den zweiten Platz. Das ist schon ein enorm schönes Gefühl." (APA)