Bild nicht mehr verfügbar.

Lange Zeit sah es aus, als könnte Villa die Queens Park Rangers schultern - am Ende blieb ein Remis

Foto: AP

London - Andreas Weimann ist am Sonntag zu seinem ersten Einsatz in der englischen Fußball-Premier-League seit dem 14. August 2010 gekommen. Der 20-Jährige wurde beim 1:1-Auswärtsremis seines Arbeitgebers Aston Villa gegen die Queens Park Rangers in der 85. Minute eingewechselt. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste dank eines Elfmeter-Tores von Barry Bannan (58.) 1:0 geführt, ein Eigentor von Verteidiger Richard Dunne (90.) rettete den Rangers aber vor 16.700 Zuschauern den Punkt.

Aston Villa hält nach sechs Saisonpartien bei einem Sieg und gleich fünf Unentschieden. Weimann war erst am Freitag von Aston-Villa-Trainer Alex McLeish zurück in die Premier League beordert worden. Der Erstligist hatte den ursprünglich bis Jänner nach Watford in die zweite Liga verliehenen ÖFB-U21-Teamstürmer wieder nach Birmingham geholt.

"Das ist für mich natürlich eine tolle Sache, so schnell wieder in der Premier League zu spielen. Schade ist aber natürlich, dass sich am Ende kein Sieg ausgegangen ist, denn wir haben speziell in der zweiten Halbzeit wirklich gut gespielt. Am Ende hat QPR alles nach vorne geworfen und ist dadurch in der 90. Minute noch mit dem Ausgleich belohnt worden. Sehr bitter aus unserer Sicht", so Weimann.

Beide Teams halten nun bei acht Punkten. Aston Villa liegt in der Tabelle allerdings mit einer besseren Tordifferenz unmittelbar vor QPR auf dem achten Rang. In einer Woche hat Weimann die nächste Chance auf Einsatzzeit. Wigan gastiert am Samstag in Birmingham. (red/APA)