Der Rechtsstreit zwischen Microsoft und AOL Time Warner wegen Verletzungen von Kartellbestimmungen im Software-Bereich ist beigelegt. Wie die beiden Unternehmen am Donnerstag in Seattle mitteilten, wird Microsoft an AOL einen Betrag von 750 Millionen Dollar (640 Millionen Euro) zahlen. Außerdem soll der Medienkonzern für sieben Jahre eine Lizenz für die Browser-Software von Microsoft erhalten. Auch im Bereich der digitalen Medientechnologie erhält AOL eine Microsoft-Lizenz, ferner wurde eine Zusammenarbeit auf diesem Gebiet vereinbart.

Nutzung

AOL hatte Microsoft im Jänner 2002 im Auftrag seines Tochterunternehmens Netscape Communications verklagt. Darin wurden Microsoft Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht vorgeworfen. Demnach soll der Software-Gigant seine Markt beherrschende Stellung bewusst dazu ausgenutzt haben, seinen Konkurrenten den Zugang zum Software-Geschäft zu versperren. (APA)