Klagenfurt - Am 30. September werden in Kärnten entgegen der Ankündigung von Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) vom 6. September doch noch nicht alle zweisprachigen Ortsbezeichnungstafeln und Wegweiser stehen. Zwar sind seit 8. September alle blau-weißen Ortstafeln an Landesstraßen, für die das Land zuständig ist, aufgestellt, die zweisprachigen Tafeln ohne blauen Rand und Wegweiser müssen ihrer Montage aber noch etwas länger harren.

"Bis Ende Oktober werden alle Ortsbezeichnungstafeln (ohne blauen Rand, Anm.) und bis Ende des Jahres alle zweisprachigen Wegweiser aufgestellt werden", sagte der Leiter der Infrastrukturabteilung des Landes, Albert Kreiner, am Dienstag zur APA. Für diese Hinweisschilder sind die Gemeinden und Bezirkshauptmannschaften zuständig, werden aber vom Land "begleitet".

Im Volksgruppengesetz heißt es, dass die Schilder "ohne unnötige Verzögerung" aufzustellen sind. Ein genauer Zeitrahmen wird dabei nicht definiert.(APA)