Wien - Der ORF hat am Dienstag die Darstellung des Marktforschungsunternehmens Focus zurückgewiesen, wonach der öffentlich-rechliche Sender in den ersten acht Monaten einen Werberückgang bei TV-Werbung von fast zehn Prozent zu verzeichnen hätte. Focus habe den Bruttowerbeaufwand im TV-Bereich erhoben, entscheidend seien aber die Nettoeinnahmen, hieß es dazu aus dem ORF. Da der Sender weniger Rabatte als früher gewähre, blieben die Werbeerlöse bei der TV-Werbung 2011 daher auf stabilem Niveau und etwa dem gleichen Wert wie 2010.

"Da wurden Äpfel mit Birnen verglichen", sagte ORF-Finanzdirektor Richard Grasl. "Wir liegen bei den Werbeeinnahmen fast punktgenau auf dem Ergebnis des Vorjahres. Der Programmerfolg und die Vermarktungserfolge haben dazu geführt, dass die Werbeerlöse erstmals seit vielen Jahren nicht zurückgehen, sondern stabil sind. Wir rechnen heuer mit 139 Millionen Euro am Jahresende. Netto-Netto-Netto - also nach Rabatt, Provisionen etc. Das ist der gleiche Wert wie im Vorjahr", so Grasl. (APA)