Die Liste der von Hackern angegriffen Websites wird immer länger. Neu hinzugekommen ist nun die Homepage des niederösterreichischen Landesschulrats. Daten wurden aber keine gestohlen, betonte Landesschulratspräsident Hermann Helm am Freitag und bestätigte damit einen Bericht des ORF Online. Wer für den Angriff verantwortlich ist, sei nicht bekannt. Die Ermittlungen der Datenschutzkommission und der Techniker würden laufen.

Programm heruntergeladen

Gehackt wurde ein Kennwort, das zum Herunterladen eines Programms für Schulärzte dient. Das Programm, das laut Helm seit rund zwei Wochen zum Download verfügbar war, enthält aber keine Daten, sondern ist zum Eintragen selbiger gedacht: Es handle sich um ein "Service" für die Mediziner, so der Landesschulratspräsident, "laienhaft gesagt, war es ein Formular". Der oder die Hacker könnten damit eigentlich nichts anfangen.

Aufgefallen war der Angriff im Innenministerium bzw. dem Bundeskanzleramt - diese hätten darüber informiert, dass ein nicht befugte Person Zugriff auf das Programm habe, berichtete Helm. Der genaue Tatzeitpunkt sei nicht bekannt. (APA)