Bild nicht mehr verfügbar.

Als "Entertainer of the Year" ausgezeichnet: Steve Martin im Ryman Auditorium in Nashville.

Foto: AP/Mark Humphrey

Nashville - Bereits bei seinen Auftritten in der US-amerikanischen TV-Show "Saturday Night Live" in den 70er Jahren baute Comedian und Schauspieler Steve Martin immer wieder seine Banjokünste ein. Nun hat er gemeinsam mit seiner Band, den Steep Canyon Rangers, den Hauptpreis der International Bluegrass Music Association eingeheimst. Martin und seine Gruppe, die heuer mit "Rare Bird Alert" ihr zweites Album veröffentlichten und auch auf Konzerttournee waren, wurden als "Entertainer of the Year" ausgezeichnet.

"Es bedeutet wirklich viel für mich, etwa so viel wie zwei Oscars", erklärte Martin bei der Verleihung im Ryman Auditorium in Nashville. Zwar hat Martin für seine schauspielerischen Leistungen noch nie einen Oscar bekommen, die Zeremonie aber bereits drei Mal moderiert. Für sein 2009 erschienenes Debütalbum mit den Steep Canyon Rangers wurde Martin mit einem Grammy Award auszegezeichnet, nachdem er bereits für seine Zusammenarbeit mit dem legendären Banjo-Spieler Earl Scruggs im Jahr 2001 einen Grammy bekommen hatte. Auf Martins aktueller CD "Rare Bird Alert" geben unter anderem Ex-Beatle Paul McCartney und The Dixie Chicks ein Gastspiel. (red, derStandard.at, 30. September 2011)